Startseite
Wir über uns
Unsere Erzeuger
Geflügel
Wurst/Feinkost
Imbiss
Catering
Termine 2017
Großhandel
Gästebuch
Forum
Impressum
Arbeit / Jobs
Soziale Projekte


Wir beziehen unser Artikel direkt vom Erzeuger und würden Ihnen gerne einen Eindruck vermitteln, in welcher Region diese sind und wie die Tiere dort aufgezogen und verarbeitet werden.


Alles aus einer Hand, von der Aufzucht bis zum Endprodukt.
Diese drei Leitbegriffe zeichnen unsere Farm und unsere Produkte aus. Seit 1978 schnattert das Geflügel auf dem Kramerhof in Mauer  fröhlich um die Wette. Um einen vollkommenen Geschmack zu erzielen, achten wir in erster Linie auf eine artgerechte Aufzucht und Tierhaltung. Puten, Truthahn, Krauter
Ob in Norddeutschland die Pute, im Bayerischen der Truthahn, im Badischen der Krauter: es ist immer das selbe Tier.

Als Kolumbus1492 Amerika entdeckte, ahnte er bestimmt nicht, was er für einen Leckerbissen mit nach Europa bringen würde. Der Atztekenkaiser Motezuma, ein Feinschmecker, hatte schon sehr früh den zutraulichen Vogel als Haustier gehalten. Im 16. Jahrhundert tauchte der "Indian", wie der große Vogel genannt wurde, auch in Europa auf. Inzwischen ist aus dem sehnigen, etwas knochigen Truthahn ein fleischiger, kiloschwerer Vogel geworden.
Viel frische Luft, Wasser, optimiertes Futter genügend Freiraum lassen das Tier natürlich wachsen und gedeihen.



Unser bayerisches Geflügel beziehen wir von Geflügelhof Lugeder .

Der Geflügelhof der Familie Ludwig Lugeder liegt in Neuerding, einem kleinen Weiler im Landkreis Altötting, etwa hundert Kilometer östlich von München, in der oberbayerischen Hügellandschaft.

Die Entenküken kommen am 1. Lebenstag aus der hofeigenen Brüterei in die Geflügelstallungen. Hier verleben sie ihre ersten 2 Wochen im erwärmten Aufzuchtstall, um anschließend in geräumigen Freilaufställen auf Stroh, mit Zugang ins Freie, gehalten zu werden. Über automatische Tränkebecken haben die Tiere stets freifliessendes Wassers zu Verfügung, auch um Kopf und Gefieder zu benetzen. Die Enten und Flugenten werden mit Getreide aus hofeigener Produktion, und Geflügelmastfutter aus Getreide, pflanzlichem Eiweiß und Mineralstoffen ohne tierische oder chemische Zusätze gefüttert. 
Die kleinen Gänse werden nach ihr Aufzuchtphase, sobald es die Witterung erlaubt, spätestens aber nach 2 Wochen täglich Auslauf auf den Weiden rund um die Geflügelställe haben. Nach etwa 4 Wochen sind die Tiere Tag und Nacht im Freien, haben aber stets Zugang zum Stall oder geschützten Unterständen.

Der hohe Reifegrad des Fleisches - Enten und Flugenten werden 5-10 Tage länger gemästet, als in den meisten herkömmlichen Geflügelmästereien, Gänse haben eine Lebenszeit von 6-7 Monate bis zur Schlachtung.

St. Sever/Les Landes ( Barbarie Enten, Perlhühner, Maispoularden, Maishähne, Wachteln und Tauben )

Im Jahr 1965 erhielt die Geflügelsorte "Poulet fermier jaune des Landes" das erste "Label Rouge" der Geschichte. Und um seine Differenz besser zu definieren, wird 1982 die Aufzucht
" Im Freiland "
präzisiert. Eine Art der Aufzucht, die diese Unterscheidung durchaus verdient, da sie die einzige ist, die eine organisierte Zucht mit dem Respekt und dem Wohlbefinden der Tiere in Einklang bringt.
Die Freiland-Hühner bewegen sich in völliger Freiheit unter den Pinien der Landes, ohne jede Einzäunung. Das ist dem Einfallsreichtum der Züchter der Landes zu verdanken, die damals eine Art von transportierbarem Hühnerstall erfanden, den man " Marensine " nennt.
Dank dieser Einrichtung können die Züchter die Küken inmitten des Waldes installieren, damit sie sich in völliger Freiheit im Schatten der Pinien und der Farnsträucher entwickeln können.
Noch heute setzt sich dank dieses außergewöhnlichen Gebiets der Landes und dem Willen der Landwirte dieser Gegend, der Fermiers Landais, diese Art der Aufzucht fort, die dem Geflügelfleisch einen unvergleichlichen Geschmack verleiht.
Ihre 100 % pflanzliche Ernährung wird durch all das komplettiert, was die Natur ihnen anbietet (Insekten, Farne, Gräser ...).
Der Mais ist das Hauptnahrungsmittel (80%), denn er wird in dieser Gegend in großer Menge produziert. Die Züchter bauen ihren eigenen Mais an und lagern ihn ein. Vor der Verfütterung an die Tiere wird er gemahlen und mit Soja, Luzerne, Vitaminen und Mineralstoffen gemischt. Dies geschieht natürlich ohne Gentechnik.

Vendee ( Wald und Wiesen Poularden )

Die Vendée grenzt an die Départements Loire-Atlantique, Maine-et-Loire, Deux-Sèvres und Charente-Maritime sowie an den Atlantischen Ozean. Sie liegt im Westen des Landes in der Region Pays de la Loire.

Bresse ( Poulet de Bresse und Bresse Tauben )

In Frankreich, in Europa, sogar in der ganzen Welt, ist nur das Hühnchen aus der Bresse berechtigt, wie ein edler Wein seine Herkunft durch eine A.O.C. Auszeichnung auszuweisen. (Appellation d'Origine Contrôlée = bescheinigte Herkunftsbezeichnung). Vom Gesetz her umfasst die A.O.C. Auszeichnung sehr präzise Festlegungen : das Gebiet, die Rasse und die Bedingungen der Geflügelzucht, die das Recht auf den Titel " Volaille de Bresse " verleihen.

Das vierte gastronomische Weltwunder, das Geflügel aus der Bresse, besitzt ein Image, das auf der Veredlung beruht, die der Feinschmeckerküche zu verdanken ist : keine gepflegte Speisekarte ohne Geflügel aus der Bresse. Was die Qualität betrifft, dem saftigen Masthühnchen, dem unnachahmlichen Hähnchen und dem Kapaun, Festbraten auf dem weihnachtlichen Tisch : keinem ist ein Rival auf der ganzen Welt gemessen. ...man muß sie genießen können,.. ja, sich geradezu daran laben.
" Geflügel aus der Bresse .....
Königin auf dem Geflügelhof, die Krönung auf der königlichen Tafel !!! "

Es gibt Champagner .... und den Dom-Pérignon !
Autos .... und den Rolls Royce !
Ebenso gibt es Hühnchen und das " Poulet de Bresse " , das Hühnchen aus der Bresse....
und das ist einzigartig ...

Bretagne ( Baby- Jungputen sowie deren Teile )

Die Salzweiden an der Küste der Bretagne geben dem Fleisch der dort weidenden Tiere ein besonders würziges Fleisch. Die Enten aus Nantes und die Hühnchen aus der Gegend von Rennes sind ebenso bekannt.


HUBER´S LANDHENDL aus dem Innvirtel

Natürlichkeit und Frische sind das Markenzeichen von Hubers Landhendl. Der Familienbetrieb im grünen Innviertel bezieht das Geflügel auf direktem Weg von Bauern aus der Umgebung des Innviertels. Aufzucht und Fütterung wird mit Bauern, Futterexperten und Tierärzten abgestimmt und kontrolliert.

Das Geflügel stammt ausnahmslos aus artgerechter Tierhaltung. Die Haltung wird von einer unabhängigen Kontrollstelle überwacht. Die Tiere wachsen in geräumigen Ställen in natürlicher Bodenhaltung auf. Ihr Futter setzt sich aus streng kontrollierten Rohstoffkomponenten zusammen. Selbstverständlich wird bei der Ernährung auf Tiermehl und antibiotische Leistungsförderer vollkommen verzichtet. Alle Futtermittel sind Gentechnisch frei. 

Um Geschmack, Aroma und Zartheit des Fleisches zu gewährleisten, ist für Hubers Landhendl schnelle Verarbeitung höchstes Gebot. Frischegarantie bei Huber heißt: Innerhalb von 24 Stunden kommt das Geflügel vom Bauern verkaufsfertig in die Kühltheke. Man schmeckt den Unterschied.

"Qualität kommt nur durch natürliche Haltung und Fütterung" - das ist die Firmenphilosophie des Familienunternehmens Hubers Landhendl.

Beheimatet in der 1.000-Einwohner-Gemeinde Pfaffstätt im Herzen des oberösterreichischen Innviertels, hat sich Hubers Landhendl seit Firmengründung im Jahr 1973 höchsten Qualitätsansprüchen verschrieben.

Heute gehört das Unternehmen zu den modernsten Betrieben der Branche. Und sichert in der bäuerlich geprägten Region derzeit fast 400 Arbeitsplätze. Etwa 150 Bauern aus der Umgebung beliefern das Unternehmen mit ihren Frischhendln.


Das Hauptliefergebiet erstreckt sich über das gesamte österreichische Bundesgebiet und Süddeutschland. Damit zählt das Innviertler Familienunternehmen zu den größten Geflügel- und Feinkostproduzenten Österreichs.


Schönwälder Truthahn Feinkost

Die Firma Schönwälder ist ein Familienbetrieb der sich bereits in dritter Generation, der Veredelung von Geflügel verschrieben hat. Das bestreben dieses Unternehmens ist bei der Veredelung auch keinerlei Fremdfleisch dazuzugeben um somit den Genuss von Geflügel und Truthahnprodukten rein und ohne Zusatz von Glutamat und Geschmacksverstärker zu garantieren. 

Wir das Team von Stephanis Geflügelparadies arbeiten bereits seit vielen Jahren Hand in Hand mit diesem Unternehmen zusammen, sodaß im Laufe der Zeit mehr und mehr Spezialitäten kreiert wurden. Da die Zusammenarbeit nicht nur im Bestellen und Liefern zu finden ist, sondern auch neue Ideen mit diesem Unternehmen schnellstmöglich umgesetzt werden können, haben wir auch für die kommenden Jahre noch viele Überraschungen für Sie bereit.

Ullrichs Putenhof

Die Firma Ullrichs hat sich auf die Aufzucht, Schlachtung und Veredelung von Truthhahnfleisch spezialisiert, "und das meinen wir auch so, den bei uns kommt nix vom Schwein in unsere Produkte", so Herr Ullrich. Nach langem suchen sind wir auf diesen kleinen Familienbetrieb gestossen und können nun mit Stolz berichten das es endlich Teewurst und viel andere Artikel REIN VOM TRUTHAHN bei uns zu erwerben gibt.

www.classen-gaense.de

Dieses Familienunternhemen hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Tiere natürlich Aufwachsen zu lassen, was heißt, dass die Tiere die ersten Wochen wie alle anderen Aufzuchtbetriebe, die Tiere im Stall haben, anschließend jedoch ausschließlich im Freiland, ja sogar auf abgeernteten Feldern umherlaufen um dort zu fressen. Diese Haltung ist für uns natürlcih die beste die man sich überhaupt wünschen kann, und deshalb freunen wir uns auch jetzt schon auf die kommende Gänsesaison.


Familienbetrieb mit Tradition – Natur pur aus Niederbayern

Der Geflügelhof Eberl liegt in Marklkofen im idyllischen niederbayerischen Vilstal. Als landwirtschaftlicher Familienbetrieb produzieren hier mittlerweile drei Generationen seit fast einem halben Jahrhundert frische Qualitätseier aus Freilandhaltung. Im Vergleich zu anderen Produzenten ist der Geflügelhof Eberl eher ein kleiner Betrieb. Dies ist eine bewusste Entscheidung des Inhabers Franz Eberl, dem die nachhaltige Qualität seiner Produkte und die Lebensbedingungen seiner Tiere wichtiger sind als Quantität und Größe. Und seit über fünfzehn Jahren bietet die Familie auch eigene Nudeln an – hergestellt aus legefrischen Original Eberl-Eiern, hochwertigem Hartweizengrieß oder Dinkelmehl und einer kleinen Prise Markensalz. Ein echter Hochgenuss für Nudelfans!

Heute arbeiten auf dem Hof insgesamt drei Generationen – Franz Eberl, seine Eltern, die 1963 mit der Geflügelzucht begonnen haben und seine vier Kinder, die ebenfalls engagiert mithelfen und den Hof eines Tages weiterführen werden. Neben der Familie kümmern sich noch neun weitere Mitarbeiter darum, dass die Produkte einwandfrei und frisch direkt vom Bauernhof auf den Tisch der Verbraucher kommen. Franz Eberl: „Als landwirtschaftlicher Betrieb tragen wir eine große Verantwortung: Für die Nahrungsmittel, die wir für unsere Kunden herstellen, für eine artgerechte Haltung unserer Tiere und die Qualität ihres Futters, das wir selbst anbauen und das sie täglich frisch gemahlen - ohne chemische Zusätze - von uns bekommen, sowie für einen achtsamen Umgang mit der Natur, in der wir leben. Zudem legen wir Wert auf größtmögliche Transparenz, was die Herstellung unserer Produkte angeht und vertreiben sie nur direkt oder über ausgewählte Vertriebspartner.“

Wir von Stephani’s bieten Ihnen Original-Eberl-Produkte aus Niederbayern jetzt auch in München an: braune und weiße Frischeier aus Freilandhaltung, bunte Brotzeiteier – zu Ostern und Weihnachten auch goldene oder silberne – sowie leckere Eberl-Feinschmeckernudeln.